Austausch

Fritz Bremer / Hartwig Hansen (Hg.)             Angehörige sind Erfahrene   

                                                                               Ein Ermutigungsbuch

Gyöngyvér Sielaff                                       Wie auf verschiedenen Planeten  

                                                                                Eltern – Kinder – Psychische Erkrankungen

Ingrid Mertz                                              Ich, das Krisenzentrum              

                                                                                Eine Angehörige berichtet

Tina Bühler- Stehle                                    Mein großer Bruder                  

                                                                   Eine Geschichte von Ohnmacht und Liebe    

Lilo Rombach                                           „Liebster Fabian, deine Mutter ist sehr krank ...“

                                                                   Eine außergewöhnliche Familienbiografie

Janine Berg-Peer                                       Schizophrenie ist Scheiße, Mama

Janine Berg-Peer                                      Aufopfern ist keine Lösung

Wo kann ich mich mit Leuten austauschen, die auch einen psychisch Kranken Angehörigen haben?

Wenn Sie verständnisvolle Gesprächspartner suchen, um über Probleme und Fragen zu sprechen, die sich durch die psychische Erkrankung Ihres Familienmitglieds ergeben, dann empfehlen wir Ihnen, sich einer Angehörigengruppe anzuschließen. Dort treffen Sie auf Menschen, die viele Ihrer Probleme aus eigener Erfahrung kennen und die sich im Gespräch gegenseitig zu unterstützen versuchen. Es gibt Selbsthilfegruppen, wie die zu unserem Verband gehörenden Gruppen, in denen ausschließlich Angehörige zusammenkommen. Und es gibt Gesprächsgruppen, die in Kliniken und sonstigen psychosozialen Einrichtungen von Profis – Psychologen, Psychiatern oder Sozialpädagogen – angeleitet werden. Die Kontaktadressen solcher Gruppen in Hamburg und Umgebung können Sie in unserem Büro erfragen.

Eine noch weiter gehende Möglichkeit des Erfahrungsaustausches bieten die so genannten trialogischen Veranstaltungen. Bei diesen Gesprächsrunden kommen Betroffene, Angehörige und Behandler zusammen, um durch gegenseitigen Erfahrungsaustausch zu einem besseren Verständnis der psychischen Erkrankung zu gelangen und Unterstützungsmöglichkeiten für die Betroffenen zu entwickeln.


Zurück
Oben