Hamburg war bislang eines der wenigen Bundesländer, in denen kein Angehöriger in der sog. Besuchs- oder Aufsichtskommission vertreten war. Nunmehr ist unser langjähriges Vorstandsmitglied Gerhard Heß zum Mitglied dieser Kommission nach § 23 des Hamburger PsychKG berufen worden. Wir gratulieren und freuen uns sehr.

Hier sei der § 23 des Hamburger PsychKG auszugsweise wiedergegeben:

1)  Die zuständige Behörde beruft eine Aufsichtskommission, die jährlich mindestens einmal, in der Regel unangemeldet, Krankenhäuser oder sonstige Einrichtungen, in denen Personen nach diesem Gesetz oder wegen einer psychischen Krankheit durch ihren gesetzlichen Vertreter untergebracht sind, besucht und daraufhin überprüft, ob die mit der Unterbringung von psychisch Kranken verbundenen besonderen Aufgaben erfüllt und die Rechte der untergebrachten Personen gewahrt werden.

4) Schriftliche Eingaben, die Unterbringungen nach Satz 1 betreffen, nimmt die Aufsichtskommission auch von anderen Personen entgegen.


Zurück
Oben