Unter Trialog versteht man in der Psychiatrie das gleichberechtigte Gespräch dreier Gruppen: die von einer psychischer Erkrankung betroffenen Menschen, die Angehörigen psychisch erkrankter Menschen und psychiatrische Fachleute ( Ärzte, Psychotherapeuten, Krankenpflegepersonal usw.). Der Trialoggedanke ist inzwischen weit verbreitet, aber keineswegs Alltag in jeder psychiatrischen Einrichtung.

Der Trialog wurde ursprünglich im Zusammenhang mit psychotischen Erkrankungen entwickelt. Inzwischen gibt es auch trialogische Veranstaltungen für weitere Krankheitsbilder. Weitere ausführliche Informationen auf der Homepage " Trialog- Psychoseseminare"


Zurück
Oben