Der Angehörigenverband und der Verband der Berufsbetreuer luden zu einer Veranstaltung mit dem Ziel, für eine bessere trialogische Gesprächskultur unter Einbeziehung der Betreuer zu werben.

Aus Angehörigensicht:

Wir wünschen uns Betreuer, die

- Erfahrung im Umgang mit psychisch kranken Menschen haben

- die über hohe fachliche Kompetenz und Kenntnisse des psychiatrischen Versorgungssystems verfügen

- die sich als eigenständige Stimme verstehen, die die Wünsche und Rechte des Betreuten auch gegenüber der Psychiatrie vertreten

- die mit der Familie zusammenarbeiten

Lesen Sie hier einen Bericht des BdB über diese Veranstaltung

Ein weiterer Bericht wurde in der Zeitschrift Eppendorfer veröffentlicht.

 


Zurück
Oben