Eltern psyschisch erkrankter erwachsener Kinder, die Leistungen der Sozialhilfe erhalten   ( z.B.Grundsicherung, Eingliederungshilfe) können zumindest teilweise zur Erstattung dieser staatlichen Leistungen herangezogen werden. Je nach Art der Sozialhilfe stellt die Situation sich anders dar. Es empfiehlt sich grundsätzlich, etwaige Forderungen der Sozialämter an die Eltern aif ihre Rechtmäßigkeit zu überprüfen. Unser Vorstandsmitglied Dr. jur. Lothar Bublitz hat in einem Artikel die rechtlichen Grundlagen und die jeweilige Situation für die Eltern zusammengestellt.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Der Artikel ist erschienen in der Zeitschrift "Sozialrecht und Praxis"  des VdK (www.vdk.de )

 


Zurück
Oben