Ein Beitrag unseres Vorstandsmitgliedes Ingeborg Schwalbe beim Forum Pflegende Angehörige von  der Hamburger Angehörigenschule gGmbH im Rahmen des 16. Gesundheitspflege-Kongress am 2. und 3. November 2018, Radisson Blu Hotel Hamburg, "Der Pflegegipfel des Nordens".

Was ist anders für pflegende Angehörige bei psychischen Erkrankungen als bei körperlichen?

Ich bin Mutter eines Sohnes, der vor vielen Jahren beim Übergang ins Erwachsenwerden das erste Mal eine psychiatrische Diagnose erhielt, womit sich mein Leben völlig verändern sollte. Ich wurde Mitglied im LApK ( Landesverband der Angehörigen psychishc erkrankter Menschen), seit einigen Jahren arbeite ich dort aktiv mit, habe Fortbildungen besucht, eine Ausbildung zur Angehörigenbegleiterin durchgeführt und habe eine Selbsthilfegruppe für Angehörige in Ahrensburg ins Leben gerufen. Für diesen Beitrag hier habe ich mit vielen Menschen gesprochen, die ich seitdem kennengelernt habe:
Was macht denn nun eigentlich den Unterschied aus?

Hier der gesamte Beitrag


Zurück
Oben