Am 18.11. 2018 fand der schon traditionelle Gottesdienst mit Angehörigen psychisch erkrankter Menschen in der Hauptkirche St. Petri in Hamburg statt. 3 Angehörige berichteten aus ihren Erfahrungen.

1. Tochter einer psychisch kranken Mutter:

Wichtig ist hier aber zu sagen, dass Kinder von psychisch kranken Eltern selten bis gar nicht auffallen und somit in ihrer Not alleine bleiben, weil sie ja nach außen hin ganz toll funktionieren. Sie übernehmen Verantwortung für Dinge, die Erwachsene übernehmen müssen und verlieren somit ihre unbeschwerte Kindheit und Jugend.

Hier der ganze Bericht

2. Tochter eines psychisch kranken Mutter

Während meiner Kindheit hat mich ihre Widersprüchlichkeit sehr verunsichert und dazu geführt, dass mir alle Erwachsenen suspekt waren und ich Angst vor ihnen hatte.

Hier der ganze Bericht

Die Predigt unter dem Motto „Das Haus auf dem Fels“ hielt Pastor Dircks, Leiter des Beratungs- und Seelsorgezentrums an der Petrikirche

Aus der Predigt

Was bedeutet es für die Kinder psychisch kranker Eltern. Was geschieht, wenn das Lebenshaus der Mutter bestimmt ist vom Zerfall. Mutter oder Vater, die mir doch Halt geben mögen, die für eine Stabilität sorgen wollen und es nicht können?

Hier die ganze Predigt


Zurück
Oben