Die vielen Proteste, auch unseres Verbandes und unserer Mitglieder, sind nicht ohne Wirkung gebliebeb. U.a. sind die geplanten neuen Regelungen zum Anspruch auf Eingliederungshilfe zuunächst zurückgestellt worden. Efreulicherweise wurde das sog. Schonvermögebn für Bezieher von Eingliederungshilfe in einem ersten Schritt auf 5000 € anbgehoben. Inzwischen wurde auch für Bezieher von Grundsicherung bei Erwerbsunfähigkeit eine gleichartige Regelung getroffen.

Wir glauben, dass zukünftig die Abgrenzung der Eingliederungshilfe( staatlich finanziert) von der Hilfe zur Pflege( durch Pflegeversicherung und Eigenanteil und evtl. Angehörige finanziert) einer besonderen Beachtung bedarf.

Im Einzelnen gibt es noch viele Unklarheiten, viele Fragen sind noch offen, weil große Teile des BTHG erst noch auf Landesebenene durch Verordnungen umgesetzt werden müssen. Wir stellen hier eine Reihe von Informationen zur Verfügung:

1. Handreichung des Paritätischen

2. Stellungnahme der Diakonie

3. Fachtagung der Fachverbände


Zurück
Oben